Übersetzungen

Hin und wieder hält sie [Lisa Halliday] inne und zeigt, was sie – wie die großartige Übersetzerin Stefanie Jacobs auch – außerdem kann, über die wirkungsvolle Schlichtheit hinaus, und biegt rechtzeitig ab, bevor es prätentiös würde.

Elke Schmitter, Der Spiegel, über „Asymmetrie“

Eine großartige, höchst lesbare und gleichzeitig literarisch durchaus trickreiche Lektüre – in der glänzenden Übertragung der Wuppertaler Literaturübersetzerin Stefanie Jacobs. Sie meistert jede der unterschiedlichen Stimmen, die in diesem Buch versammelt sind, und kann sehr gut die Spielfreude nachempfinden, mit der Lisa Halliday das „American vernacular“ einzusetzen versteht, mannigfaltigen Alltagsjargon, schlagfertig und drastisch und stets anspielungsreich.

David Eisermann, WDR, über „Asymmetrie“

Humorvoll und feinsinnig übersetzt von Stefanie Jacobs.

Hamburger Abendblatt über „Licht und Zorn“

... in der Übersetzung von Stefanie Jacobs, die Groffs jähe Wechsel der sprachlichen Register kongenial unverfroren nachvollzieht und zum Glück nichts geglättet hat.

Süddeutsche Zeitung über „Licht und Zorn“

Sehr, sehr gut geschrieben und auch sehr gut übersetzt von Stefanie Jacobs.

Felicitas von Lovenberg in "lesenswert" über „Licht und Zorn“

Und noch etwas überrascht in diesem Roman: die Sprache. Die ist elaboriert, Literatur.

Südwest Presse über „Idaho“

Vergessen und Erinnern, die Erkenntnis, plötzlich in einer Geschichte zu sein, die nicht die eigene ist, aber dazu wird, sind die großen Themen dieses beeindruckenden Romans, den Stefanie Jacobs grandios ins Deutsche übersetzt hat.

Aviva Berlin über „Idaho“

Stefanie Jacobs' pfiffiger und wortgewandter Präsenz verdankt sich ein massgeblicher Teil am Lesevergnügen, das die deutsche Ausgabe von Lisa O'Donnells Roman «Bienensterben» beschert. Einige Lesefrüchte mag man gleich zum Eigengebrauch pflücken …

Angela Schader, Neue Zürcher Zeitung, über „Bienensterben“

Ein dramaturgisch wie sprachlich meisterliches Debüt.

Süddeutsche Zeitung über „Idaho“

Ein schräges, ein außergewöhnliches Buch, und auch dank der gelungenen Übersetzung von Stefanie Jacobs ein Lesevergnügen.

FAZ über „Ich bin Henker“

Da kennt sich einer mal richtig aus, hat das richtige Vokabular zur Hand und kann spannend erzählen.

Südwest Presse über „Vintage“

So voll von verquerer Liebe, so beiläufig in seinem Witz, so schnell, so sicher, so sinnlich, so klug und lebendig und eindeutig von heute ...

Spiegel Online über „Der erste fiese Typ“

Eine düster-spannende Coming-of-Age-Story […] ebenso komisch wie einfühlsam. Dank Stefanie Jacobs funktioniert Bienensterben auch im Deutschen - für Jugendliche und Erwachsene.

Eselsohr über „Bienensterben“

Es ist eine funkelnde Sprache (virtuos ins Deutsche übersetzt von Ulrich Blumenbach und Stefanie Jacobs), die eine fast körperliche Wucht entwickelt.

Hamburger Abendblatt über „Die niedrigen Himmel“

Die eigentliche Stärke ist Caves Umgang mit Sprache, wobei der wirklich grandiosen Übersetzung von Stefanie Jacobs genug zu danken ist. Drastisch bis zum Exzess, dabei aber erfindungsreich und originell in der Wahl der Bilder und Sprüche.

Beatstories.de über „Der Tod des Bunny Munro“

Stefanie Jacobs




Laufende Projekte

Edna O'Brien
Die Fünfzehnjährigen
Hoffmann & Campe, 2018
mehr ...

Lauren Groff
Florida
Hanser Berlin, 2019
mehr ...

Ben Marcus
Notes ´from the Fog
Hoffmann & Campe, 2020
mehr ...

Mary Miller
The Coast
Hanser Berlin, 2019
mehr ...

Rosie Price
What Red Was
Rowohlt, 2020



Übersetzungen aus dem Englischen

Elizabeth McKenzie
Im Kern eine Liebesgeschichte
Dumont, 2018

Lisa Halliday
Asymmetrie
Hanser, 2018

Emily Ruskovich
Idaho
Hanser Berlin, 2018

Gerry Hadden
Alles wird unsichtbar
Mit Simone Jakob
Piper, 2017

Coralie Bickford-Smith
Der Fuchs und der Stern
Insel, 2016

Carrie Brownstein
Mein Leben mit Sleater-Kinney
Benevento Books, 2016

Lauren Groff
Licht und Zorn
Hanser Berlin, 2016

Anthony Marra
Letztes Lied einer vergangenen Welt
Suhrkamp, 2016

Zusammen mit Ulrich Blumenbach

Miranda July
Der erste fiese Typ
Kiepenheuer & Witsch, 2015

Lisa O'Donnell
Die Geheimnisse der Welt
Dumont, 2015

Shreyas Rajagopal
Scar City
Ullstein, 2014

Zusammen mit Simone Jakob

David Gordon
Mystery Girl
Suhrkamp, 2014

Gregory Sherl
Ab morgen ein Leben lang
Dumont, 2014

Zusammen mit Simone Jakob

Anthony Marra
Die niedrigen Himmel
Suhrkamp, 2014

Zusammen mit Ulrich Blumenbach

Lisa O'Donnell
Bienensterben
Dumont, 2013

Jacques Strauss
Das Jahr meiner zweifelhaften Erlösung
Berlin Verlag, 2013

Rajesh Parameswaran
Ich bin Henker
Kiepenheuer & Witsch, 2013

Neil Young
Ein Hippie-Traum - Die Autobiografie
Kiepenheuer & Witsch, 2012

Zusammen mit Michael Kellner und Hans-Ulrich Möhring

Alex Gilvarry
Bekenntnisse eines friedfertigen Terroristen
Suhrkamp Nova, 2012

Zusammen mit Hannes Meyer

Simon Lelic
Ein toter Lehrer
Droemer, 2011

Simon Lelic
Das Kind, das tötet
Droemer, 2013

Mark Watson
Elf Leben
Eichborn, 2011

Mireille Guiliano
Mit Verstand und Gefühl – Frauen im Beruf und die Kunst des Savoir-Faire
Bloomsbury Berlin, 2010
Zusammen mit Monika Schmalz

Nick Cave
Der Tod des Bunny Munro
Kiepenheuer & Witsch, 2009

Frances de Pontes Peebles
Die Schneiderin von Pernambuco
Bloomsbury Berlin, 2008

Ronan Bennett
Zugzwang
Bloomsbury Berlin, 2007

Benjamin Kunkel
Unentschlossen
Bloomsbury Berlin, 2006


Übersetzungen aus dem Französischen

Grégoire Hervier
Vintage
Mit Alexandra Baisch
Diogenes, 2017

Eva Amor, Florence Besson, Claire Steinlen
L'amour toujours - Was wir von Französinnen über die Liebe lernen können
Ullstein, 2016
Zusammen mit Simone Jakob

Marion Ruggieri
Heute Abend nicht, ich geh mit meinem Vater essen
Bloomsbury Berlin, 2010

Cécile Wajsbrot
„Frühe“
Veröffentlichung der Kunsthalle Düsseldorf und des Heinrich-Heine-Instituts, 2006 (Mitübersetzerin)

weiter